Darmkrebs Symptome

Darmkrebsvorsorge

Darmkrebsvorsorge

Bei der Darmkrebsvorsorge kommt es für den Menschen darauf an, dass er den Krebs frühzeitig erkennt und so die Diagnose von Darmkrebs nicht zu spät kommt. Die Früherkennung mit einer Darmspiegelung birgt hier die beste Möglichkeit um Polypen in den Gedärmen zu erkennen. Das Darmkrebsrisiko ist immer abhängig vom Menschen selber und wie man selber lebt. Wichtig bei der Entscheidung der richtigen Vorsorge ist die familiäre Vorgeschichte und Belastung. Wenn bereits in der Familie Darmkrebs diagnostiziert wurde, dann sollten sie früher eine Darmspiegelung machen lassen. Sie können sich auch einen Test in der Apotheke besorgen und diesen machen.

Früherkennung von Darmkrebs

Es gibt verschiedene Arten um den Darmkrebs zu erkennen und so eine Vorsorge durchzuführen. Es gibt nicht nur die allseits bekannte Darmspiegelung, sondern auch noch andere.

Okkultbluttest

Bei diesem Test wird von einem Labor überprüft, ob Blut im Stuhl ist. Über das Ergebnis wird sichergestellt, ob sich Darmpolypen oder andere Krankheitserreger im Darm befinden und so den Darmkrebs auslösen. Wenn sie den Test einmal im Jahr durchführen sind sie auf der sicheren Seite. Sobald sie öfter Probleme bekommen sollte unbedingt eine Darmspiegelung gemacht werden. Nun kann durch das Testergebnis eine Diagnose gestellt werden. Jedoch können auch Hämorrhoiden die Ursache sein.


Blut im Stuhl

Blut im Stuhl

Abtasten des Darms durch den Arzt

Das ist die schnellste Methode, da hier der Mediziner nur mit den Fingern den Patienten abtastet und so mögliche Krankheiten feststellt. Hiermit können ca. 50 Prozent aller Tumor erkannt werden. Jedoch kommt der Arzt nicht bis zum Anfang des Darms und kann somit nicht alles abtasten. Deshalb sollten dies nicht die einzigen aller Früherkennung Methoden sein, um eine Vorsorge durchzuführen.

Koloskopie (Darmspiegelung)

Die verbreitetste und sicherste Variante ist die Darmspiegelung. Es ist nahezu mit 100 Prozent sichergestellt, dass alle Darmpolypen erkannt werden. Jedoch sollte diese Methode alle 5 Jahre durchgeführt werden. Als Vorbereitung müssen sie eine Flüssigkeit trinken, wodurch der Kot abgeführt wird und der Dickdarm so sauber ist. Bei der Untersuchung dringt der Arzt mit einer kleinen Kamera in den After des Patienten ein und kann so sehen in welchem Stadium sich die Polypen befinden. Am Ende des Gerätes ist eine kleine Kamera installiert, mit der der Doktor nun das innere des Darms sehen kann. Es können nun auch Gewebeproben entnommen werden und zur Untersuchung gegeben werden. Nun wird untersucht ob sich ein bösartiger Tumor im Darm befindet.

Es gibt nun auch eine virtuelle CT-Kolonographie. Bei diesem Verfahren muss nicht mehr ein Endoskop in dem Darm gesteckt werden, sondern es wird alles virtuell dargestellt. Jedoch können hier auch kleine Darmpolypen übersehen werden.

Darmkrebsvorsorge durch Koloskopie mit Endoskop. Polypen sind sichtbar

Darmkrebsvorsorge durch Koloskopie mit Endoskop. Polypen sind sichtbar

Polypektomie

Darmkrebs entsteht durch einen weiterentwickelten Polypen. Über die Koloskopie können diese nun entfernt werden. Wenn sich dieses Gewebe (Polyp) in ein bösartiges Gewebe entwickelt dann spricht man von einem Tumor. Das Ziel ist nun die Entfernung des Polyp bei einer Operation. Nun geht es darum, dass der Arzt nun dieses bösartige Gewebe entfernt.  Bei der Darmspiegelung kann er nun mittels einer kleinen Zange, die am Endoskop installiert ist, den Tumor entfernen. Meistens befinden sich die Polypen an der Darmwand. Der Vorteil liegt hier klar auf der Hand: Es kann eine Untersuchung und eine Operation in einem Arbeitsgang gemacht werden.

Ernährung bei Darmkrebs

Ein weiterer wichtiger Schritt zum Heilen des Darmkrebs ist die Ernährung. Beim Essen sollten Sie darauf achten, dass Sie gesunde Lebensmittel verwenden. Sehr gut für den Körper eines Patienten ist hier Gemüse, das die Verdauung nicht belastet. Auf Fleisch sollte hier möglichst verzichtet werden. Durch eine Behandlung wird dem Körper sehr viel abverlangt und so braucht er beim Essen die Energie wieder zurück. Wenn sie diese Tipps anwenden und auf ausreichend Bewegung achten, dann unterstützen sie die Therapie.


Bin ich nun von Darmkrebs betroffen oder nicht?

Einteilung in Risikogruppen und Gruppen ohne erhöhtes Risiko. Falls sie in der Familie keine Belastungen für Darmkrebs haben, so machen sie die Untersuchung am besten ab 50 Jahren, denn hier steigt das Risiko drastisch an. Hier übernehmen nun die Krankenkassen die Kosten der Untersuchung für den Test und die Abtastung. Ab 55 Jahren wird die Darmspiegelung gezahlt.

Menschen mit erblicher Vorbelastung

Wenn es in ihrem Umfeld bereits Fälle von Krebs gegeben hat, so sollten sie eine Darmkrebsvorsorge mit einer Darmspiegelung unbedingt machen. Auch Fälle der Colitis ulcerosa sollten nicht vernachlässigt werden. Wenn der Darmkrebs erblich ist (HNPCC, FAP) dann ist eine Diagnose vom Arzt sehr wichtig. Es beraten sie auch viele Beratungsstellen seit 2013 in Deutschland. Über den Stammbaum können sie bereits sehen, wie es in ihrer Familie mit dem Darmkrebs steht.

Jedoch kann man nicht pauschal sagen, dass man nun selber an Darmkrebs erkrankt ist. Da es noch keine Testverfahren gibt, die aussagen wie man erblich belastet ist. Es ist aber bewiesen, dass Menschen mit erblicher Vorbelastung deutlich öfter an Darmkrebs erkranken. Hier ist nun eine Früherkennung mit einer Darmspiegelung nötig. Die erste Darmkrebsvorsorge sollte hier nun ab dem 10. Lebensjahr durchgeführt werden. Menschen, die eher in indirekter Beziehung zu Darmkrebs stehen sollten jedoch schon mit 25 Jahren anfangen sich einer Darmkrebsvorsorge zu unterziehen.

Wenn nun wieder Verwandte vom ersten Grad (Mutter, Vater, Geschwister, Kinder) schon mal an diesem Krebs erkrank sind, dann gilt auch hier, dass man sich früher zur Darmkrebsvorsorge begibt. Vorsichtig sollte man auch damit sein, wenn man zu viele Tests oder unnütze Medikamente unterzieht, da diese auch immer eine Belastung für den Körper sind.

Immer mehr Leute erkranken – Darmkrebs-Vorsorge ist wichtig

In Deutschland sind in den letzen Jahren immer mehr Menschen an Darmkrebs erkrankt. Ab jetzt gilt auch, dass medizinische Kriterien für die Vorsorgeuntersuchung geändert wurden. Es besteht nun die Möglichkeit, dass Patienten eine Darmkrebsvorsorge frühzeitiger angeboten wird. Hier wird nun überprüft,  bei welchen Menschen ein höheres Darmkrebsrisiko besteht. Aufgrund der Verwandten können die gesetzlichen Krankenkassen nun durch ein Screening sehen welche Risikogruppe gefährdeter ist. Jährlich erkranken laut einer Studie etwa 70.000 Menschen an Krebs, wovon 25.000 pro Jahr sterben.

Die zweithäufigste Krebserkrankung in Deutschland ist der Darmkrebs. Es ist auch zu erkennen, dass die Krebsfälle sehr häufig in einem Familien-Stammbaum passieren. Derzeit hat die Medizin noch Probleme mit der Früherkennung, so dass nur etwa 5 Prozent frühzeitig erkannt werden können. Auch hier ist die sicherste Möglichkeit die Darmspiegelung. Falls die Erkrankung bereits sehr fortgeschritten ist, dann wird eine Chemotherapie der nächste Schritt sein.

Bei Neuerkrankungen steigt die Zahl an Darmkrebs auch, wobei die Todesfälle hingegen abnehmen. Dies ist auf die neuartigen Therapien und moderne Technik zu schließen. Früher lag die Sterberate bei 50 Prozent – die heutige hingegen bei 25 Prozent. Deshalb sind Untersuchungen mit einer Früherkennung ein wichtiger Schritt für einen Sieg über den Krebs. Sehr gute Heilungschancen bestehen, wenn der Tumor noch in einem frühen Stadium ist. Durch die Hilfe einer rechtzeitigen Behandlung und Beratung können die größten Schäden abgewendet werden. Die Ergebnisse des Krebs sollten sie dann mit dem Doktor abklären und weitere Schritte einleiten falls dies nötig ist.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen