Darmkrebs Symptome

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa Symptome

Die Ursachen und Symptome der Colitis ulcerosa verlaufen zu 85 % chronisch und schubweise. Symptome können über Jahre aussetzen, bevor wieder ein Rückfall erfolgt. Ca. 10 % der Patienten sind niemals Beschwerdefrei. Der Beginn der Erkrankung ist oftmals ein schleichender Prozess, dies ist allerding besonders gefährlich, da dann eine Vielzahl von Komplikationen auftreten können. Jetzt muss nach einer Diagnose entschieden werden mit welcher Therapie die Krankheit nun behandelt wird. Je weiter die Krankheit fortgeschritten ist und sich in den Gedärmen verbreitet hat, desto heftiger treten die u. a. Beschwerden auf:

• Sehr häufige blutige Durchfälle mit Eiter und Schleim (bis zu 40mal). Als Folge können auftreten, Blutarmut und Lebensgefahr!

• Schmerzhafter Stuhlgang

• Krämpfe im Unterbauch

• Stuhldrang in der Nacht

• Blähungen, die Stuhlinkontinenz zur Folge haben können

• Fieber durch Koliken im Unterbauch

• Gewichtsverlust, Müdigkeit und Leistungsverlust

• In seltenen Fällen Gelenk-, Augen- und Hautentzündungen.

Medizinisch gesehen wird die Erkrankung wie folgt unterschieden:

Akuter Schub: schmerzhafter, erfolgloser Stuhldrang, blutiger Kot

Fulminanter Schub: Tachykardie, Anämie, Gewichtsverlust zum blutigen Durchfall

Chronisch aktiver Verlauf: Besserung aber keine Heilung durch Medikamente (Rückfalle)

Remissionsphasen: Beschwerdefreie Phasen.


 

Colitis Ulcerosa Symptome

Colitis Ulcerosa Symptome

 

Ursachen und Entzündungen bei Colitis Ulcerosa

Die Folge einer Colitis ulcerosa können massive Blutungen sein, des weiteren das Toxische Megakolon, d. h. Schäden an der Darmwand. Es kommt zu Vergiftungserscheinungen mit Fieber und dem Abwehrverhalten des Körpers. Ebenso tritt eine Entzündung des Bauchfells auf, nicht zu vergessen das Risiko einer Perforation (Loch in der Darmwand).

Zu den seltenen Komplikationen gehören die Arthritis, Entzündung von Augen und Haut.

Darmkrebs kann durch eine Colitis ulcerosa hervorgerufen werden ebenso eine primär sklerosierende Cholangitis. Sind Kinder betroffen, können Wachstumsschwierigkeiten die Folge sein.

Die Hauptbeschwerden der Patienten sind häufiger Stuhlgang, Bauchkrämpfe, nächtlicher Stuhldrang, Fieber und Abgeschlagenheit. Der Stuhl der Patienten ist oftmals flüssig bis dünnflüssig, blutig und schleimig.

Die Häufigkeit vom Durchfall ist abhängig von der Entzündung vom Dickdarm. Der von Ärzten verwendete Index ist der CAI („clinical activity index“), hier werden das Allgemeinbefinden, die Stuhlfrequenz und die Bauchschmerzen mit einkalkuliert.

Ca. 60 % der Patienten haben leichte Symptome, die von selber wieder verschwinden. Die Entzündung beschränkt sich nur auf den Enddarm. Meistens sind es „nur“ 5 blutig-schleimige Toilettengänge, weitere Anzeichen liegen bei dem Patienten nicht vor.

25 % der Patienten fühlen sich sehr krank, haben Bauchkrämpfe und leiden unter einer erhöhten Temperatur. Bei diesem mittelschweren Krankheitsverlauf finden ca. 6 – 8 malige Toilettengänge statt, der Patient sondert blutig schleimigen Stuhl ab.

Unter einer schweren Verlaufsform sind ca. 10 % der Patienten betroffen, das heisst die Patienten leiden unter mehr als 8 blutig-schleimige Durchfälle pro Tag. Des Weiteren leiden die Patienten unter hohem Fieber, einer erhöhten Herzfrequenz, sie fühlen sich blass und kraftlos. Deshalb ist hier nun eine Therapie in der Medizin notwendig um wieder auf die Beine zu kommen.

Beschwerden außerhalb des Darmes

Ebenso, nur viel seltener als beim Morbus Crohn, können bei einer Colitis ulcerosa auch Schmerzen außerhalb vom Dickdarm auftreten. Oftmals sind die Gelenke, die Wirbelsäule oder das Kreuzbein entzündet, es gibt auch Patienten, die an Osteoporose erkrankt sind. Eine Entzündung der Augen ist auch keine Seltenheit. Gewichtsverlust, die Bildung von kleinen Geschwüren, Vereiterungen oder roter-violette Knoten an den Unterschenkeln, sowie Lebererkrankungen können auch zum Krankheitsbild gehören.

Ähnliche Erkrankungen

Ursache für flüssigen Stuhlgang können auch Bakterien, Viren oder Parasiten sein. Nicht ungewöhnliche Erreger die den Darm belasten können sind u. a. Salmonellen, Escherichia coli, Amöben oder Malaria. Geschlechtsverkehr kann ebenso die Ursache für Darmerkrankungen sein, hierbei können Herpes-Viren, Gonokokken oder Chlamydien übertragen werden. Nicht zu vergessen sind Pilze und Würmer, die ebenfalls die Ursache für Durchfall sein können.

Ältere Menschen mit Durchblutungsstörungen können unter plötzlich beginnenden Durchfall mit starken Bauchschmerzen und Erbrechen erkranken, denn die Verengung der Blutgefäße ist die Ursache für eine Mangelversorgung an Sauerstoff und Nährstoffen. Hier spricht man von einer ischämischen Colitis.

Im Falle von Durchfall und Blutungen aus dem Dickdarm bei Bestrahlungen spricht man von einer Strahlen-Colitis. Ebenso können Medikamente die Ursache von Durchfall sein; bei einer Unverträglichkeit gegen Antibiotika, ist die Rede von einer Antibiotika-assoziierte Kolitis. Die Ursache hier liegt in dem Bakterium Clostridium difficile, welches den Körper vergiftet und somit schwere Durchfälle zur Folge hat.

Viele weitere Krankheiten können ebenfalls die Ursache für Durchfall sein: Entzündung des Blinddarms, Darmkrebs, Divertikulitis, Allergien gegen bestimmte Nahrungsmittel und psychische Erkrankungen. Allerdings können im Falle von psychischen Erkrankungen auch Verstopfungen die Folge sein.

Der Krankheitsverlauf im Falle von Morbus Crohn ist dem Krankheitsverlauf einer Colitis ulcerosa sehr ähnlich. Oftmals wird erst eine Colitis ulcerosa diagnostiziert, bevor im weiteren Verlauf der Krankheit die endgültige Diagnose Morbus Crohn festgestellt wird. Die Therapie muss nun individuell abgestimmt werden.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen