Darmkrebs Symptome

Schmerzen

Welche Schmerzen treten bei Darmkrebs auf?

Da Darmkrebs eine Krankheit ist wie jeden andere auch kommt es hier zu Schmerzen, die gedeutet und behandelt werden müssen. Jedoch treten diese auch erst in fortgeschrittenen Stadien auf. Leider deuten auch immer wieder viele Menschen die Symptome von Darmkrebs einfach falsch. Immer wieder beschweren sich die Patienten im Bauch (Unterbauch nach dem Essen), im Rücken oder im Bein.

 

 Was kann ich nun gegen die Schmerzen bei Darmkrebs tun?

  1. Gehen Sie regelmäßig zur Darmkrebsvorsorge
  2. Wenn Sie Verwandte mit Darmkrebs haben, sollte eine Darmspiegelung öfter geschehen
  3. Umstellen der Ernährung (wenig Fleisch, wenig Fett, viel Ballaststoffe)
  4. Eine ständige Vorsorge und Nachsorge ist wichtig
  5. Bei der Art einen Symptom (z.B. Blut im Stuhl) muss dies mit einem Arzt abgeklärt werden

 

Sie müssen die Schmerzen lokalisieren

Deshalb sollte man sich immer von einem Spezialisten in Deutschland untersuchen lassen. Dieser kann ihnen genau sagen, woher die Schmerzen während des Darmkrebs kommen. Oder er kann erstmal eine Diagnose erstellen, ob es sich überhaupt um den Darmkrebs oder eine andere Krankheit handelt. Sollte man Schmerzen im Bauch haben, so ist es oft das Kolonkarzinom. Das Kolonkarzinom befindet sich im Abschnitt des Darmbereiches und verursacht in diesem Bereich die Gefühle. Sollten Sie nun Beschwerden im Bereich des Beckens oder der Lende verspürten, so ist dies oft ein Symptom für den Krebs im Mastdarm.


 

Vorsicht vor dem Darmverschluss

Sollten Sie nun solche Arten von Schmerzen verspüren, so sollte man sich schleunigst von einem Arzt durchchecken lassen. Da ein Darmverschluss tödlich sein kann, sollte man damit nicht spaßen. Durch den Tumor wird der Darm verschlossen. Dadurch kann der Kot nicht mehr abtransportiert werden. Hierdurch entstehen die ersten Schmerzen und werden sich immer weiter ausweiten.

Schmerzen beim Stuhlgang

Oft ist Blut im Stuhl ein typisches Anzeichen für Darmkrebs. Deshalb muss man hier besonders aufpassen. Wenn nun ein großer Tumor den Darm verschliesst entstehen diese Beschwerden auf der Toilette.

Es ist dann der Moment, vor dem viele Menschen Angst haben. Sie sitzen auf der Toilette und sehen die rote Farbe auf ihrem Kot. In diesem Augenblick sollte man erstmal Ruhe bewahren. Jedoch gilt es nun so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen und sich durchchecken zu lassen. Auch wenn in diesem Moment noch keine Schmerzen vorhanden sind, ist dies ein schlechtes Zeichen für den Bauch und Darm.

Oft kann ein Doktor durch eine Darmspiegelung den Tumor sehen oder sogar durch seine Hände ertasten. Sobald der Tumor zu gross ist, verstopft er den Darm komplett und es kann kein Kot mehr entweichen. Nun können zahlreiche Blähungen entstehen. Die nächste Stufe wird sein, dass man ein Erbrechen mit Kotstückchen hat. Hier sind bereits viele Schmerzen entstanden im Bereich des Bauch.

 

Von einem Spezialisten überprüfen lassen

Deshalb ist meine Empfehlung immer, dass man sich von einem Spezialist überprüfen lässt, sobald man typische Symptome wie Schmerzen im Bauch, Bein oder Rücken verspürt.


Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen